Menu
  • Turmkreuz St. Martin 130,08 Meter
  • Blick nach unten
  • Detailansicht der Wasserspeier
  • Schäden durch Bewuchs und fehlenden Fugenmörtel
  • Photogrammetrische Auswertung
  • Orthofotos Auflösung 0,5 cm
  • 3D-Punktwolke eines Ausschnitts

Inspektion und Orthofotos mittels Multikopter-Luftaufnahme

Turm Stiftsbasilika St. Martin Landshut

Zur Planung von Sanierungsmaßnahmen am weltweit höchsten Ziegelturm (130 m) wurden Inspektionsflüge im Zentrum Landshut durchgeführt. Neben einer Vielzahl von Detailaufnahmen zur Schadensbeurteilung wurden in einer photogrammetrischen Nachbearbeitung Orthofotos aller acht Turmseiten als Grundlage für eine Planerstellung erzeugt. Besonders herausfordernd waren neben der Flughöhe bis zu 150 m die beengten Verhältnisse in der stark frequentierten Altstadt, die umfangreiche Abstimmungen mit den Behörden und die Einrichtung spezieller Absicherungsmaßnahmen erforderte.

Die Ergebnisse im Detail:

 

  • 2500 Detail- und Übersichtaufnahmen des Turms
  • Acht Orthofotos mit 0,5 Zentimeter Auflösung
  • 3D-Modellierung ausgewählter Detailbereiche für Demonstrationszwecke
  • Georeferenzierung mittel 120 eingemessener Fassadenpunkte, Genauigkeit 2 cm
  • Neufestlegung der Turmhöhe auf (130,08 +/- 0,05 m). Bisheriger Literaturwert 130,6 m

Sehen Sie hierzu auch einen Fernsehbeitrag von Isar-TV. Bei weiteren Fragen zur Multikopter-Inspektion nehmen Sie bitte hier den Kontakt zu uns auf.

 

Unsere Projekte